Zweitälersteig - Etappe 5

Kondition 
Technik 
Erlebnis 
Landschaft 

Abwechslungsreiche Etappe mit äußerst schönen und vielfältigen Aussichten

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Startpunkt der Tour:

Biederbach, Höhenhäuser

Zielpunkt der Tour:

Waldkirch Bahnhof

Beschreibung

Die fünfte Etappe schließt den Zweitälersteig. Über den langen Höhenrücken zwischen Elztal und Rheintal führt der Zweitälersteig von Höhenhäuser hinunter nach Waldkirch, wo der Wanderweg begann. Wie Perlen reihen sich die Aussichten aneinander; eine schöner als die andere. Und zuletzt steht mit der Kastelburg noch ein historischer Leckerbissen auf dem Programm.

Wegbeschreibung

Abschied? So schnell nicht. Noch warten 23 Kilometer auf Dich, größtenteils parallel verlaufend zum Kandelhöhenweg. Überwiegend bergab, angereichert mit einigen kleineren Steigungen. Der Abschied wird Dir schwer fallen. Bis nach Waldkirch hinunter überwiegt Laubwald, darunter mischen sich zahlreiche große Berg- oder Streuobstwiesen. Und immer wieder grandiose Fernblicke: ins Rheintal, ins Elztal, hinüber zum Kandel und ins Simonswäldertal.

Von den Höhenhäusern trägt Dich der Weg am Waldrand nach Süden. Weite Blicke ins Tal des Biederbachs. Auf einer Waldlichtung quillt die Schutterquelle träge aus ihrem Sandbett in dem weit gefassten Brunnentopf. Bei den Dürrhöfen nimmst Du den kurzen Abstecher auf den Hünersedelturm. Der gehört mit 29 Metern Höhe zwar eher zu den kleinen Türmen des Schwarzwaldes, dafür ist er aber sehr lohnend. Besonders im Winter oder Spätherbst, wenn die Wolken die Täler verhüllen. In der Ferne schimmert blau die Kette der Vogesen.

Mal östlich, mal westlich des Höhenrückens verliert der Zweitälersteig langsam an Höhe. Nach jeder Kurve, bei jedem Austritt aus dem Wald bist Du gespannt, welche neue Aussicht sich wohl bieten mag. Die Zeit vergeht wie im Fluge. Am Gscheid legst Du eine Pause ein. Obstbäume, Wiesen und Wald werden Dich nun auf dem letzten Stück hinunter nach Waldkirch begleiten.

Ein kurzer Anstieg und Du stehst am Hochtann-Kandelblick. Auf dem kleinen Bänkchen mit Blick auf den Kandel, den Du am ersten Tag erstiegen hast, lässt es sich gut über die vergangenen Etappen sinnieren. Doch der Gedanke an eine letzte genussvolle Pause auf dem Marktplatz in Waldkirch lässt Dich bald wieder aufstehen. Schnell hast Du die Ruine der Kastelburg erreicht. Vom mächtigen Bergfried ist Waldkirch bereits ganz nah. Hinab, hinab. Noch einmal über die Elz und in eines der Cafés am Marktplatz. Überwältigend der Anblick des Kandels, 1.000 Meter höher. „Ich hab’s geschafft.“ Der Respekt bleibt.

 

Gastgeber an der 5. Etappe

 

Ausrüstung

Normale Wanderausrüstung, Trinkflasche und Proviant mitnehmen, da nur wenige Einkehrmöglichkeiten.

Anfahrt

Von Waldkirch kommend:

B294 bis Ortseingang Elzach. Links in Richtung Biederbach auf die L101 abbiegen. Nach ca. 2,5 km links auf Dorfstr. abbiegen. Nach ca. 1 km befindet sich das Rathaus auf der rechten Seite.

Von Hausach kommend:
B 294 bis Elzach. Auf der Umgehungsstraße bleiben. Kurz vor Ortsausgang geht es nach rechts auf die L101 in Richtung Biederbach.  Nach ca. 2,5 km links auf Dorfstr. abbiegen. Nach ca. 1 km befindet sich das Rathaus auf der rechten Seite.

Parken

Parkplatz Passhöhe, beim Höhengasthaus zum Kreuz

Öffentliche Verkehrsmittel

Zum Ausgangspunkt:
  • Von Waldkirch kommend:

    Mit der Breisgau S-Bahn bis Bahnhof Elzach (Endstation). Weiter mit der Buslinie 7206.5 bis zur Haltestelle Biederbach-Rathaus.

  •  

    Von Triberg/ Oberprechtal kommend:
    Mit der Buslinie 7274 bis Bahnhof Elzach. Weiter mit der Buslinie 7206.5 bis zur Haltestelle Biederbach-Rathaus.

  •  

    Von Haslach kommend:

    Mit der Buslinie 7236 bis Bahnhof Elzach. Weiter mit der Buslinie 7206.5 bis zur Haltestelle Biederbach-Rathaus.

Schwierigkeit mittel
Länge22,78 km
Aufstieg 326 m
Abstieg 723 m
Dauer 7
Niedrigster Punkt261 m
Höchster Punkt732 m
Eigenschaften:

Quality route according to With refreshment stops

Download


Tourkarte als PDF
Google-Earth
GPS-Track

Quelle

ZweiTälerLand Elztal & Simonswäldertal

Autor

ZweiTälerLand Elztal & Simonswäldertal