Verhalten im Notfall

Hier findest Du Hinweise, wie Du Dich im Notfall verhältst.

Der Schwarzwald ist das höchste und größte Mittelgebirge Deutschlands. Seine einzigartige Natur mit den Tälern und Höhen ist eine Entdeckungsreise wert. Jedoch birgt gerade diese einzigartige, zum Teil völlig sich selbst überlassene Natur zahlreiche Risiken, die unterschätzt werden können und dann zu teilweise schwerwiegenden Unfällen führen.

Aus diesem Grund solltest Du Dich gut auf Deinen Ausflug in die Natur vorbereiten. Vor allem solltest Du immer eine gute Ausrüstung dabei haben, wie beispielsweise gutes und festes Schuhwerk, Kartenmaterial, Wetterschutz, ein Erste-Hilfe-Set und ein aufgeladenes Handy. Im Idealfall gehst Du nicht alleine, sondern in Begleitung in die Natur.

Hierzu rät auch die Bergwacht Schwarzwald. Diese Rettungsdienstorganisation ist im Auftrag des Landes Baden-Württemberg für den Rettungsdienst abseits der Straßen und Siedlungen in unwegsamem Gelände zuständig. Die rund 1.500 ehrenamtlichen Helfer und Helferinnen sind für Dich da, solltest Du einmal in eine Notlage geraten. Im ZweiTälerLand ist dies die Ortsgruppe Waldkirch, deren Bergrettungswache sich auf dem 1.243 Meter hohen Kandel befindet und so auch im Winter für Skifahrer oder Langläufer schnell zur Stelle ist.

Verhalten bei einem Bergunfall:

1. Ruhe bewahren und überlegt handeln!

2. Erste Hilfe nach bestem Wissen und den eigenen Möglichkeiten leisten, Improvisation ist besser, als gar nichts zu tun! 
    Was man immer tun kann:

  • Notfallmeldung abgeben
  • Verletzten aus Gefahrenzone bringen, situationsgerecht lagern
  • Verletzten intensiv betreuen, zuwenden, nicht alleine lassen

Die 5 W's der Alarmierung:

Wer meldet: Name & Rückrufnummer
Was ist passiert: Art & Schwere der Verletzungen
Wo ist es passiert: möglichst genaue Ortsangaben
Wie viele Verletzte: Anzahl der Verletzten, Beteiligten
Wann ist der Unfall passiert: auf Nachfragen ruhig und überlegt antworten

Nach dem Absetzen eines Notrufes mit dem Handy: Nicht telefonieren, um Verbindung für Rückfragen der Einsatzkräfte frei zu halten.

Deine Notruf-Nr. 112 (europaweit)